Willkommen im Blog der OstseeSparkasse Rostock  

Weltmeister! Hannes Ocik von der OSPA-Sportstiftung siegt mit dem Deutschlandachter

von Gabriel Rath am in AktuellesKommentieren

Große Freude bei den deutschen Ruderern. Der Deutschland-Achter holt in Sarasota, Florida nach sechs langen Jahren wieder den ersehnten WM-Titel. Schlagmann Hannes Ocik, den wir über die OSPA-Sportstiftung seit Jahren fördern, brachte sein Team am gestrigen Sonntag (01.10.2017) in Florida mit einer Glanzleistung zur ersehnten ersten WM-Goldmedaille seit 2011. Auch Malte Daberlow, Fördermitglied der OSPA-Sportstiftung, war als Ersatzmann mit dabei und unterstützte das Team.

Unfassbar! Weltmeister 2017! Deutschlandachter!

Posted by Hannes Ocik on Sonntag, 1. Oktober 2017

Das Flaggschiff der Deutschen Ruderverbandes (DRV) holte den Titel vor Gastgeber USA und Italien und krönte ein sensationelles Jahr mit der endgültigen Rückkehr an die Weltspitze.

Sensationell! Hannes Ocik ist mit dem Deutschlandachter Weltmeister 2017 im Rudern in Florida geworden! Wir gratulieren…

Posted by OSPA-Sportstiftung on Sonntag, 1. Oktober 2017

Nach 2.000 Metern und 5:26,85 Minuten lag das „deutsche Traumschiff“ etwa eine halbe Bootslänge vor dem geschlagenen Achter der USA. Mit dem Triumph in Sarasota endete eine lange Durststrecke: 2013, 2014 und 2015 hatte sich das deutsche Team jeweils mit WM-Silber begnügen müssen, auch bei Olympia 2016 reichte es „nur“ zu Rang zwei – immer hinter Großbritannien.

Bei Temperaturen von erneut um die 30 Grad behielt das Paradeboot der DRV-Flotte in einem spannenden Rennen kühlen Kopf. Nach einem ordentlichen Start übernahm die Crew von Bundestrainer Uwe Bender die Kontrolle, zog Zentimeter um Zentimeter davon und behielt den Vorsprung bis ins Ziel.

https://www.facebook.com/HannesOcik/videos/1197637177004476/

In einem Statement auf seiner Facebook-Seite bedankte er sich bei seinen Fans und Sponsoren für die Förderung: 

Danke !

Posted by Hannes Ocik on Sonntag, 1. Oktober 2017

 Auch Julia Leiding von der OSPA-Sportstiftung in Florida am Start

Der Doppelzweier Julia Leiding (Rostocker Ruder-Club)/ Carlotta Nwajide (Deutscher Ruder-Club von 1884 Hannover) konnte allerdings leider nicht wie erhofft das B-Finale für sich entscheiden. Rang vier in 7:13,10 sicher vor Schweden (7:16,20) und Griechenland (7:28,29) bedeutet aber trotzdem einen Platz unter den Top Tenbei der A-Frauen-WM. Wir gartulieren zu dieser starken Leistung. Weltmeister wurde in 6:45,08 das neuseeländische Boot. 

Tags für diesen Artikel: , , , , , , , , , ,



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2018 |